Hautflügler-Kartierung in Poggenhagen (Neustadt a. Rbge)

Sandgrube
Wildbiene
Wespen
Wildbienen
In den Jahren 2010 bis 2013 habe ich in meiner Region das Vorkommen der Hautflügler untersucht und dokumentiert. Das untersuchte Areal umfaßt die Randgebiete der Sandgrube Poggenhagen (MTB 3522/2/12) sowie das in der Nähe gelegene Wunstorfer Moor (MTB 3522/2/6).
Die Lebensräume für bodenbrütende Hautflügler sind selten geworden. Wo natürliche Nistplätze wie Dünengebiete fehlen sind Sand- oder Kiesgruben wichtige Ersatz-Lebensräume geworden. Die Bereiche die ich im Umfeld der Sandgrube Poggenhagen untersucht habe liegen ausschließlich in den alten Randbereichen, die eigentliche Grube habe ich nicht betreten. Das Gebiet um die Grube ist sehr strukturreich, es befinden sich Wasserflächen in der Nähe sowie eine hohe Dichte an verschiedenen Nektarpflanzen die bis in den Herbst hinein blühen. Neben den für diesen Lebensraum typischen Sandbienen fand ich auch einige Brutschmarotzer. Diese Kuckucksbienen nutzen fremde Nester für die Aufzucht der eigenen Brut.
Mein zweiter Schwerpunkt bei der Erfassung der Hautflügler in diesem Gebiet liegt etwa einen Kilometer in nordöstliche Richtung. Hier beginnt das Naturschutzgebiet Wunstorfer Moor. Untersucht habe ich ausschließlich die Grünlandflächen bzw. Randgebiete, die weiter nördlich liegenden Hochmoorbereiche gehören nicht zum Untersuchungsgebiet.
Die Artbestimmung habe ich nach bestem Wissen und Gewissen vorgenommen, für eventuelle Korrekturen oder Anmerkungen bin ich jederzeit offen. Die Artenliste der Wildbienen habe ich mit Informationen zur Gefährdungs-Situation ergänzt. Die Rote Liste der in Niedersachsen gefährdeten Wildbienen (Reiner Theunert, Stand 1.März 2002) war meine Arbeitsgrundlage für die Festlegung der jeweiligen Gefährdungskategorie. Funde und Auswertung: Jörg Riedel