Die Larven der Gewitterbremse fressen verrottende organische Substanzen
Die Männchen der Regenbremse ernähren sich von Pflanzensäften und Nektar. Nach der Paarung legen die Weibchen ihre Eier in die niedere Vegetation, die bevorzugt in feuchter Erde lebenden Larven fressen verrottende organische Substanzen (Detritus). Haematopota pluvialis ist auch unter den Namen Gewitterbremse oder Regenbogenbremse bekannt.