oben
Die Hornisse baut ihre Nester bevorzugt in morsche Laubbäume
Die Hornisse (Vespa crabro) baut ihre Nester bevorzugt in morsche Laubbäume, aus Ermangelung solcher Plätze werden auch Vogelnistkästen oder verschiedene Örtlichkeiten im Bereich menschlicher Zivilisation genutzt. Nur die Hornissen-Königin überwintert und gründet im Frühjahr allein ein neues Nest. Aus zerkautem Holz werden die ersten papierartigen Waben angefertigt in denen später die Larven heranwachsen. Die Hornisse ernährt sich von Nektar, Obst oder Pflanzensäften. Die Larven werden hingegen mit Wespen, Bienen, Raupen und sonstigen kleinen Insekten gefüttert.