In kühlen Gegenden lebt Halictus rubicundus solitär
In kühlen Gegenden lebt Halictus rubicundus solitär, auch mit dem Nestbau beginnen die Tiere später als in warmen Gebieten. Ab April graben die überwinterten Weibchen einem bis 12 cm langen Gang in den Boden von dem mehrere Brutzellen abzweigen. Mit etwas Pollen wird jeweils ein Ei abgelegt, bald schlüpfen die Larven aus denen später weitere Weibchen entstehen. Erst danach werden Eier produziert aus denen männliche und weibliche Exemplare schlüpfen.