oben
Die Vierbindige Furchenbiene fliegt in offenen, bevorzugt sandigen Lebensräumen
Die Vierbindige Furchenbiene (Halictus cf. quadricinctus) fliegt von Juli bis September in offenen, bevorzugt sandigen Lebensräumen. Überwinterte Weibchen findet man ab April. Nach der Überwinterung bauen die Weibchen Erdnester die aus bis zu 20 Brutzellen bestehen. Ideale Lebensräume zum Anlegen der Grabwaben sind z.B. Steilwände oder Hohlwege. Die Art ist sehr selten und wurde deshalb in die Rote Liste der gefährdeten Arten aufgenommen.