oben
Die Weiden-Seidenbiene fliegt an Flußauen oder im Dünenbiotop
Die Frühlings-Seidenbiene (Colletes cunicularius) fliegt von März bis Mai in Kies- oder Sandgruben, an Flußauen oder im Dünenbiotop. Die Weibchen dieser Art graben ihre Niströhren in lockerem Sand, in den Brutzellen entwickeln sich die Larven bis zur Verpuppung. Im Frühjahr des folgenden Jahres verlassen die Bienen der neuen Generation die Brutkammern. Colletes cunicularius ist auch unter dem Namen Weiden-Seidenbiene bekannt.